Treiber/Tools

Hardlock Problems

Falls Ihr VP Produkt das Kopierschutzmodul nicht finden kann, führen Sie an jedem PC, bei dem Probleme auftreten, die folgenden Schritte durch. Vergewissern Sie sich vorher, dass Sie die neuesten Tools dieser Internetseite verwenden. Die Tools auf Ihrer CD sind möglicherweise nicht mehr aktuell!

1. Überprüfen Sie ob die aktuelle Version installiert ist.

2. Starten Sie die VP Software und öffnen Sie das Menü: Optionen ->> Systemeinstellung ->> Lizenz. Kontrollieren Sie, ob der Haken bei "Vollversion aktivieren" gesetzt ist. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, setzen Sie ihn. Schließen und starten Sie VP dann noch einmal.
Nach dem Neustart der Software gibt es zwei Möglichkeiten:
a) Wenn Sie VP nach einem Code fragt, wurde das Kopierschutzmodul erkannt, die Lizenz auf dem Kopierschutzmodul stimmt jedoch nicht mit dem installierten Produkt überein. Weiter mit Falsche Lizenz!

b) Wenn VP im Demo-Modus startet, erkennt der PC das angeschlossene Kopierschutzmodul nicht. Weiter mit Kein Kopierschutzmodul gefunden!

Falsche Lizenz
a) Sie haben vielleicht das falsche VP Produkt installiert. Vergewissern Sie sich, dass das installierte Produkt mit dem gekauften übereinstimmt! Vergleichen Sie dazu den Namen des gestarteten VP Produkts mit der Meldung, die nach dem Start von ViewLock.exe erscheint. Sie können dabei den "Speichern als *.bin" Dialog mit ESC überspringen.

b) Nach 30 Tagen läuft die Lizenz ab und das Programm lässt sich nur im Demo-Modus starten. Um einen Update-Code zu bekommen, registrieren Sie bitte Ihre Lizenz (softelec Internetseite, Fax, oder e-Mail). Bei den neueren Versionen können Sie diesen Code beim Start der VP Software eingeben. Ältere Versionen unterstützen diese Möglichkeit nicht. Für diesen Fall benutzen Sie bitte UpdateLock.exe.

c) Falls das Problem weiterhin auftritt, laden Sie sich bitte RepairLock.exe herunter. Dieses Tool behebt einige kleinere Probleme, die bei älteren Kopierschutzmodulen auftreten können.

d) Falls das Problem weiterhin auftritt, starten Sie bitte noch einmal ViewLock.exe. Geben sie einen Dateinamen an (*.bin), z.B. "lock.bin". Geben Sie die Hardlock-Seriennummer ein (befindet sich auf dem Kopierschutzmodul) und schicken Sie die Datei per e-Mail an info @ softelec .com. Wir werden uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.


Kein Kopierschutzmodul gefunden
a) Falls die Software immer noch kein Kopierschutzmodul findet, installieren Sie bitte den neuesten Hardlock Treiber (siehe unten).

b) Manche Notebooks haben Probleme mit Parallel-Port Kopierschutzmodulen. Lesen Sie dazu bitte folgende Beschreibung! Falls dies nichts hilft, akzeptiert Ihr Notebook nur USB-Kopierschutzmodule.


Hardlock Treiber

Die folgenden Treiber werden von softelec empfohlen, um auf das Kopierschutzmodul zuzugreifen. Sollten Sie nach Installation der empfohlenen Treiber Probleme beim Starten der Software oder mit dem Zugriff auf das Kopierschutzmodul haben, laden Sie bitte die neueste Version auf der jeweiligen Herstellerseite der Hardlocks herunter. Der Herstellername Ihres Kopierschutzes ist auf das Modul gedruckt!

Für Rainbow Technologies "Sentinel Pro" Kopierschutzmodule:
Sentinel Driver Ver. 7.5.8 (3 MB)
Sentinel-Website

Für HASP Kopierschutzmodule (z.B. OEM Produkte):
HASP Driver Ver. 5.22 (4.8MB)
HASP-Website

Kopierschutzmodul/Lizenz updaten

Für alle Veränderungen an bestehenden Lizenzen, Produkt/Versions Upgrades, Benutzer/Lizenzen hinzufügen usw., brauchen Sie ggf. das UpdateLock.exe (300KB, Datum: 1.6.2016). Das Programm fragt Sie nach einem Update-Code. Dieser Code wird individuell von softelec für Ihr Kopierschutzmodul generiert.


RasterDWG® Treiber

Dieser kostenlose AutoCAD plug-in Treiber erlaubt AutoCAD Nutzern, aus VP exportierte Dateien mit einem eingebetteten Rasterbild (RasterDWG, RDWG), zu laden. Der RDWG-Treiber erlaubt das Laden und Drucken von gemeinsamen Raster- und Vektor- (hybriden) RDWG-Dateien, auch für Nutzer ohne VP Software. Ebenso werden geänderte Vektorelemente in die RDWG-Datei zurückgespeichert.
Ohne diesen Treiber werden beim Laden einer RDWG Datei nur die Vektorelemente angezeigt, vorhandene Rasterelemente bleiben ausgeblendet.

Bitte wählen Sie den passenden RDWG-Treiber zum Download:

RasterDWG für AutoCAD Versionen 2000(i)-2017 (32bit und x64) und AutoCAD LT 2002-2017:

RasterDWG für ältere AutoCAD Versionen:


VPLicenseManager

Installieren Sie diesen VPLicenseManager auf Ihrem Server, wenn Sie VP Lizenzen gleichzeitig in Ihrem Netzwerk nutzen wollen:
Downloaden, entpacken und installieren Sie VPLicenseManager auf Ihrem Server:
VPLicenseManager V2.70 (4,1 MB, 21. September 2016)

Beachten Sie bitte die enthaltene Dokumentation für Installations- und Anwendungsinformationen.


VPNetManager

Mit diesem Tool kann der Zustand des VPLicenseManagers überwacht werden.
Downloaden, entpacken und starten Sie VPNetManager auf beliebigen Clients oder dem Server:
VPNetManager V2.80 (1 MB, 1. June 2016)

Beachten Sie bitte die enthaltene Dokumentation für Anwendungsinformationen.


OCR Lizensierung

Die neuen OCR Module für Version 12/5 benötigt zur korrekten Lizensierung Microsoft .Net Framework 4. Falls dieses Softwarepaket auf Ihrem Computer noch nicht installiert ist, erscheint während der Installation des "Service Pack 1" für Version 12/5 ein entsprechender Hinweis.
In diesem Fall laden Sie das unten angebotene Paket herunter und installieren es, bevor sie ihre VP Software starten.

Microsoft .Net Framework 4.0.30319.01 (50 MB)